Investor Relations

IR NEWS & AD-HOC

20. Dezember 2019: Ankündigung der MREL-Anforderung
Die Addiko Bank AG hat die Entscheidung des SRB bezüglich der MREL-Anforderung erhalten.
Hiermit informiert die Addiko Bank AG, dass die Addiko Bank AG am 17. Dezember 2019 von der Finanzmarktaufsicht (FMA) die formale Entscheidung des Single Resolution Board (SRB) in Bezug auf die MREL-Anforderung (Mindestanforderung an Eigenmittel und berücksichtigungsfähige Verbindlichkeiten) erhalten hat, die sich auf 20,58% der Gesamtverbindlichkeiten und Eigenmittel (TLOF) auf konsolidierter Ebene beläuft. Die MREL-Anforderung ist ab 31. Dezember 2023 zu erfüllen und ab diesem Datum jederzeit einzuhalten.
Wie bereits bekannt gegeben basiert die Entscheidung für die MREL-Anforderung auf dem Single Point of Entry (SPE) Ansatz, während die Addiko Bank AG in Vorbereitung ist, alle Anforderungen für einen Multiple Point of Entry (MPE) zu erfüllen.

06. Dezember 2019: Rating Action – Moody’s bestätigt die Ratings der Addiko Bank AG (Ausblick stabil), die die am 11. Oktober 2019 eröffnete Rating-Überprüfung für Addiko abschließen und die Ankündigung der Bank vom 19. November 2019 widerspiegeln, eine geplante Emission für nachrangige Tier-2-Notes aufzuschieben

19. November 2019: Addiko Group veröffentlicht 3Q19 Ergebnis

11. Oktober 2019: Rating Action – Moody’s nimmt Deposit Ratings der Addiko Bank AG auf „Review for Upgrade“, und vergibt ein erstes Ba3-Rating für nachrangige Tier-2-Notes, auf „Review for Upgrade“

10. Oktober 10 2019: Management call mit Investoren und Analysten (Englisch)

20. August 2019: Addiko Group veröffentlicht 1H19 Ergebnis

12. August 2019: Citigroup Global Markets Limited übte als Stabilisierungsmanager den Greenshoe vollständig aus (975.000 Aktien)

7. August 2019: Zeitpunkt und Details zur Ankündigung der 1H19 Ergebnisse veröffentlicht

4. Oktober 2019: Addiko Bank AG veröffentlicht Entwurf des SREP für 2020 (pdf)
Die Addiko Bank AG hat einen Entwurf des SREP für 2020 erhalten, der eine Säule-2-Anforderung (P2R) von 4,3% vorsieht (4,1% für 2019). Darüber hinaus sieht der Entwurf eine Pillar 2 Guidance (P2G) in Höhe von 4% vor. Die Addiko Bank AG wird auf der Grundlage dieses Entwurfes an die Aufsicht herantreten, um dabei technische Aspekte sowohl bezüglich P2R als auch P2G zu adressieren.

 

1. Oktober 2019: Urteil des Obersten Gerichtshofes der Republik Kroatien bezüglich CHF-Klauseln / Vorläufige Einschätzung (pdf)
Die Emittentin hat am 17. September 2019 eine Ad-hoc-Mitteilung zum Urteil des kroatischen Obersten Gerichtshofs über die Nichtigkeit von Devisenklauseln für CHF-Kredite veröffentlicht.

Nach eingehender Prüfung geht die Emittentin davon aus, dass Darlehensverträge, die nach dem kroatischen Verbraucherkreditgesetz 2015 nicht in EUR umgewandelt wurden, möglicherweise von der Entscheidung betroffen sind und Gegenstand individueller Rückerstattungsansprüche werden könnten. Addiko ist bereit, sämtliche Rechtsmittel gegen Einzelklagen einzulegen.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt erwartet das Management, dass sich eine potenzielle Rückstellung im hohen einstelligen Millionen-Euro-Bereich im Ergebnis des dritten Quartals 2019 niederschlägt, abhängig von der weiteren Entwicklung der Umstände.

 

17. September 2019: Urteil des Obersten Gerichtshofes der Republik Kroatien bezüglich CHF-Klauseln (pdf)
Am 17. September 2019 urteilte der Oberste Gerichtshof der Republik Kroatien über einen kollektiven Verbraucherschutzanspruch gegen acht größere Banken, darunter die Addiko Bank d.d. (Zagreb), wies deren Revisionen ab und erklärte die in Krediten verwendeten CHF-Klauseln, die Zahlungen in lokaler Währung mit CHF verknüpfen, für nichtig.

Infolge des Urteils können jene Verbraucher, die Kreditverträge mit der Addiko Bank d.d. (Zagreb) abgeschlossen haben, die Nichtigkeit der jeweiligen CHF-Klausel mittels individuell einzureichender Klagen geltend machen.

Die Addiko Bank AG analysiert derzeit das Urteil und dessen Auswirkungen sowie mögliche Rechtsmittel.

ADDIKO INVESTOR RELATIONS KONTAKT

Edgar Flaggl

Head of Investor Relations & Group Corporate Development

+43 (0) 50232 2070

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu ermöglichen.

Durch Klicken auf einen Link auf dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.